Meuterei auf dem Raumschiff Erde

Inhalt

Vorwort
Unser Raumschiff
Die Kapitäne
Hell und Dunkel
Umfassende Wahrheit
Instrumente der Macht
Die letzte Schlacht
Mein Kampf

Vorwort

Texte schreiben war nicht immer meine Stärke. Ich musste es erlernen und musste mich durch Millionen von Fingertipps auf die Tastaturen von manuellen Schreibemaschinen, elektrischen Kugelkopf-Dingern und Computern „durchhämmern“, um eine einigermassen gut leserliche und auch zu verstehende Botschaft an meine Mitmenschen übermitteln zu können.

Es gab sogar eine Zeit, in der ich mit meiner Fingerfertigkeit und etwas Geistesanstrengung Geld durch dieses „Hämmern“ verdiente. Heute tippe ich meist ungern relativ belanglose Texte als elektronisch übermittelte Mitteilungen an diverse Adressen im In- und Ausland. Nicht, um Geld damit zu verdienen. Ich tippe, weil es ab und an notwendig ist.

Die hier vorliegende Schrift soll mir persönlich wieder einmal die Gelegenheit bieten, mich über den Sinn des Lebens etwas ausführlicher zu äussern. Das Verfasste wird vermutlich an keinen anderen Mitmenschen gelangen. Andere Menschen werden meine Gedanken wohl kaum interessieren. Aber für mich persönlich ist es eine Art Therapie, um meiner aufgewühlten Seele einen leichten Hauch von Entlastung zu gewähren.

Sollte der eine oder andere Mitstreiter für eine bessere Zukunft mit mehr Qualität durch mein spezielles Dazutun dennoch diese Zeilen lesen, hoffe ich, dass ihm dadurch eine kleine Hilfestellung geboten wird.

Die Hilfestellung ist dann nötig, wenn das nachfolgend beschriebene Szenario im Endeffekt als Wirklichkeit zu erkennen ist. Ein Szenario wird ja verbunden mit einer Szene auf einer Bühne. Deshalb gebrauche ich sehr oft das „Bühnenbild“ als Handlungsort meiner Schilderungen. Jedoch möchte ich darauf hinweisen, dass jede Art meiner Darstellungen der realen Welt auf diesem Planeten sehr nahe kommt!

Unser Raumschiff

Ein Planet für alle und alles

Ein schwerer, wirklich sehr schwerer und lebensbedrohlicher Autounfall an Allerheiligen 1994 war ausschlaggebend, dass ich etwa ein halbes Jahr später den Begriff „Raumschiff Erde“ das erste Mal bei mir sehr deutlich verinnerlichte und fortan tief und fest in meinem Bewusstsein verankerte und seither in meinem Sprachgebrauch anwende.

Viele Male gebrauchte ich den Begriff sprachlich und auch schriftlich. Aber erst 2013 konnte ich den Ausdruck „Raumschiff Erde“ in einer Publikation lesen. Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier gebrauchte diesen Begriff in einem Interview. Er gebrauchte die Worte ziemlich genau in dieser Weise, wie ich sie ebenfalls brauchte. Als „Betrachter aus der Ferne“ war es ihm möglich unseren Heimatplaneten in seiner vollen Schönheit und Pracht zu bewundern. Ein Privileg, welches nur sehr wenige Erdbewohner mit Claude Nicollier teilen konnten und noch können. Ich gehöre leider nicht zu diesen Privilegierten. Er äusserte sich klar und deutlich über die blaue Kugel wie folgt: „Die Erde ist wie ein wunderbares Raumschiff. Ein Raumschiff, auf dessen Brücke leider kein verantwortungsvoller Kapitän mit seiner Mannschaft waltet!“

Das waren also die sinngemässen Worte eines Schweizer Astronauten.

Diese Worte könnte man bestimmt noch mit vielen Neben- sätzen und tausenden von Worten ausschmücken.

Doch der Kern der Aussage beschränkt sich immer auf diese wenigen und sehr bedeutenden Worte von diesem zur Erkenntnis der Wahrheit erlangten Mitmenschen.

Das Raumschiff Erde wird also verantwortungslos gelenkt!

Die Erde selbst ist jedoch nicht einfach nur so zu lenken. Sie ist selbst ein Wesen, das nach seinen eigenen Gesetzen und seiner eigenen Bestimmung seine Bahnen um unseren „Stern“, genannt die Sonne, dreht. Ich habe die Erde immer wie folgt beschrieben:

„Die Erde ist – aus dem All beschaut – sicher sehr schön und bewundernswert anzusehen. Sie ist aber bei näherem Betrachten – wohlverstanden ohne mensch- liches Dazutun(!) – ein knallhart und realistisch gesagt wilder sowie brutaler Ort. Die Ozeane können gewaltige Bewegungen erzeugen und beherbergen Lebewesen von erschreckender Art. Die Vulkane können Tod und Vernichtung bringen, ohne dass auch nur ein existierendes Ding dagegen ankämpfen kann. Und die Kruste unseres Planeten ist konstant in Bewegung, was hie und da sehr deutlich an Erdbeben zu spüren ist. Die Winde, Blitze und Donner entwickeln sich nur allzu oft zu ebenfalls todbringenden Urgewalten, gegen die kein Kraut gewachsen ist!“

Dies schrieb ich 2010 in meiner Schrift Alles kein Zufall, welche ausführlicher über heutige Geschehnisse berichtet.
Seite 9

Für ein besseres Verständnis meiner ganz persönlichen Weltanschauung möchte ich das „Raumschiff Erde“ und dessen „Fahrgäste“ noch etwas weiter untermauern mit den ergänzenden Worten:

“Und der Mensch? Natürlich kann er auf Knopfdruck den ganzen Planeten vernichten. Natürlich hat sich der Mensch seit Anbeginn seines aktuellen Seins immer mehr dem Negativen und Destruktiven auf diesem Planeten gewidmet und sich von diesen hinziehen lassen. Leider! Und er wird es vermutlich auch in Zukunft so handhaben. Und leider hat der Mensch nur allzu sehr vergessen zu sehen, dass das ‘Raumschiff Erde’ auch wunderschöne Seiten hat, die es zu schützen, zu schonen und zu respektieren gilt.

Unser Dasein hat meines Erachtens den einzigen Sinn darin, dass wir diese ‘Hölle und diesen Himmel auf Erde’ in einer Art und Weise mit unseren mehreren Leben so überstehen, dass wir wirklich bereit und weiterentwickelt sind für ein Sein in anderen Welten und Dimensionen. Hier auf der Erde müssen wir einfach lernen, mit all dem, was hier ist, so umzugehen, dass nichts und niemand Schaden nimmt! Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, und die Sonne dient nicht uns. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Wir sollten dem Ganzen und dem Universum dienen, in der uns zugedachten Rolle auf der Bühne, welche wir „Leben“ nennen.

Ich glaube an die Reinkarnation und ich erkenne deutlich weiterentwickelte Wesen im Universum, die ziemlich sicher der Ursprung unserer materiellen Hülle sind.

Ich denke, dass jeder von uns seinen eigenen Weg gehen muss, um in der Gemeinschaft einen Beitrag zum Universum zu leisten. Ich bin aber auch felsenfest davon überzeugt, dass wir – wie oben erwähnt – materiell betrachtet ein Nichts sind in unserem menschlichen Körper! Unser Sonnensystem ist ein Nichts in unserer Galaxis (mit allen ihrer Lebensformen), und die wiederum ist nichts im Universum. Alles Materielle ist vergleichbar mit einem riesigen Lagerfeuer, bei welchem unsere Sonne nur der Funke einer davonfliegenden Glut ist. So betrachtet muss jeder von uns froh und glücklich sein, dass er an dem, was uns im Jetzt und im Hier auf wunderbare und schöne Weise geboten wird auf diesem nicht nur unserem ‘Raumschiff Erde’ teilhaben darf!”

So betrachte ich persönlich unser „Vehikel“, welches uns die zyklische Reise in einem Sonnensystem ermöglicht, welches selbst als Wesen einer grösseren Galaxis ihre Bahnen dreht und diese wiederum ein Teil eines schon fast unvorstellbaren Universum ist, welches auch wieder als Teilwesen von anderen Universen existiert.

Wir als Menschen sollten diese Tatsache einfach anerkennen und in respektvoller Demut unsere persönlichen Belange etwas in den Hintergrund stellen.

Unser „Raumschiff Erde“, mit uns Menschen und allen anderen Wesen auf und in diesem Schiff, ist entstanden aus der Schöpfungskraft und ist Teil dieser Kraft.

Das Schiff ist unser unmittelbares Zuhause. Es ist der Ort, auf dem wir stehen, mit dem wir direkt verbunden sind. Ein Abheben von ihm gelingt uns nur für wenige Sekunden und ein paar Längenmasse, wenn wir keine technischen oder „übermenschlichen“ Hilfsmittel gebrauchen.

Die Mehrzahl der Menschen, wozu ich mich persönlich zähle, muss mehr als nur froh sein, dass wir einen solchen Boden unter den Füssen haben. Der Mensch im Allgemeinen muss dem „Raumschiff Erde“ dankbar sein, dass es in seiner Form existiert.

Der Mensch war und ist so ziemlich mitverantwortlich für eine Grosszahl an Unheil, welches unserem Zuhause angetan wird. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass er aber nicht der Hauptverursacher der in den letzten Dekaden so massiv propagierten Erderwärmung (Klimawandel) ist. Der Mensch trägt hauptsächlich dazu bei, dass die Erde zunehmend von sehr schlechter Energie bedroht wird. Die Erwärmung unseres Planeten hat einen anderen, weit grösser dimensionalen Ursprung. Unsere Sonne, mit ihren Planeten, durchquert auf ihrer Reise um das Zentralgestirn unserer Galaxis eine zyklische Phase, die jeweils runde 26‘000 Jahre dauert, in welcher sie von der dunklen Seite in die helle wechselt. So wie die Erde alle 24 Stunden von Nacht zu Tag wandert!

Wir begeben uns also – gemeinsam mit unserer Erde sowie unserer Sonne und ihren Planeten – von einem dunklen Zeitalter in das viel erwähnte goldene Zeitalter!

Wir Menschen sind Mitakteure in der heutigen Zeit für einen spannenden und ziemlich aufregenden Akt auf der schon erwähnten „Bühne des Lebens“.

Wer führt aber nun Regie auf dieser Bühne? Wer ist der Kapitän auf unserem Schiff? Oder besser gefragt: Wer hat uns bis hierher in so unruhige Fahrwasser manövriert und uns – mit den Worten von Claude Nicollier – so verantwortungslos geführt?

Die Kapitäne

Wer lenkt das Boot?

Wie ich schon erwähnt habe, bin ich davon überzeugt, dass unsere menschliche Hülle ihren Ursprung von ausserirdischen Trägern unserer Gene, unserer DNA und sonstigem „wissenschaftlichem“ Beikram hat. Ich beschreibe diesen ach so „wichtigen“ Akt des Lebens bewusst despektierlich. Für mich steht fest, dass wir nicht vom Affen abstammen und auch nicht von Adam und Eva. Für mich ist es eindeutig klar, dass es genügend Hinweise und Beweise auf unserem schönen Planeten gibt, welche auf weiterentwickelte Formen von Leben hindeuten. Jetzt, im Jahr 2016, werden immer mehr „Geheimnisse“ unserer älteren und neueren Vergangenheit offengelegt. Bald werden wir vollumfänglich wissen, wer zum Beispiel die Pyramiden gebaut hat und alle anderen für die gebildete „Wissenschaft“ mysteriösen „Ungereimtheiten“.

Eines der wichtigsten Geheimnisse ist bestimmt auch die Antwort auf die Frage: „Wer waren und wer sind die wirklichen Führer unseres ‚Raumschiffs Erde‘?“

Für mich können es x-beliebige Ausserirdische sein. Ich anerkenne jegliche Art von „Göttern“, die uns schufen und auch lenken. Ich weigere mich jedoch anzuerkennen, dass die Kapitäne von einer hellen und lichten Seite der Galaxie stammen.

Ich neige eher zur Annahme, dass sie entsprechend der sehr oft verbreiteten These „reptilienartiger Herkunft“ sind.

Aber ob es nun Graue, Reptos, Dracos oder sonstige ETs sind spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig scheint mir zu wissen, dass wir in einem Grossteil der Menschheit Gene von hellem und lichtem Ursprung haben. Wichtig ist auch zu wissen, dass die „Götter, die uns schufen“ vermutlich auch ziemlich grosse Fehler gemacht haben und uns „Kinder“ leider einem fast hilflosen Zustand überliessen. Wichtig ist zu wissen, dass unser Schiff von Piraten und Ausbeutern gekapert und übernommen wurde! Wichtig ist zu wissen, dass wir Sklaven auf einer Galeere sind, welche langsam aber sicher zu sinken droht!

Grob betrachtet sind dunkle Mächte (Mächtige) auf der Kommandobrücke von unserem „Raumschiff Erde“! Diese Mächtigen sind schon seit etlichen tausend Jahren am Ruder. Sie bestimmen, was der Mensch zu sehen bekommt. Sie bestimmen, was der Mensch zu glauben hat. Sie bestimmen, was der Mensch zu denken und was der Mensch zu tun hat. Und sie bestimmen, wer den Platz an ihrer Seite auf der Kommandobrücke einzunehmen hat, ob „menschlicher“ oder rein ausserirdischer Herkunft.

Die Helfershelfer der Mächtigen sind Diener der Dunkelheit!

Bis vor ein paar Dekaden unserer Zeit war das die normale und klare Schreibweise des „Drehbuchs auf der Bühne“.

Es traten von Zeit zu Zeit auf die Bühne – und auch auf die Brücke des Schiffs – „Boten“ von heller und lichter Herkunft. Sie versuchten dem versklavten Menschen zu zeigen, dass es auch eine andere Form von „Leben“ geben kann auf diesem Planeten. Sie versuchten uns Menschen beizubringen, sich selber zu helfen, um Hilfe auch von aussen zu erhalten. Sie waren – und sind heute auch – aber nur Boten. Es sind noch nicht die „Götter, die uns schufen“, die uns befreien. Es sind vermutlich wir selbst, die sich befreien müssen!

Wir sind es. Wir mit unserem freien Willen, unseren Gefühlen und Emotionen können bestimmen (mitbestimmen) wohin die Reise gehen soll. Wohin und mit wem! Wir sind Teil der Schöpfungskraft und tragen deren Kraft in uns selbst.

Gewisse Ansätze von Befreiung sind seit ein paar Jahren deutlich zu erkennen. Die Kapitäne auf der Brücke und deren Helfershelfer sind nicht mehr so sicher auf ihrer Position. Ein Wandel zeichnet sich wage und noch sehr zögernd ab am Horizont. Ein Hoffnungsschimmer ermöglicht immer mehr Menschen sich von einer Bewusstlosigkeit in einen Zustand von Mut und Beherztheit zu bewegen. Die „Bewegung des Erwachens“ hat begonnen und erfasst immer mehr Menschen auf dem „Raumschiff Erde“.

Immer mehr helle und lichte „Führer“ auf den unterschiedlichsten Etagen des Schiffes zeigen sich und übernehmen Verantwortung für einen gewaltigen Wechsel auf der Brücke.

Die Meuterei auf dem Raumschiff Erde beginnt langsam Formen anzunehmen.

Den Mächtigen wird immer klarer und sie wissen, dass das Unvermeidbare kommt. Es kommt, wie es kommen muss. Denn wir befinden uns im Zeitalter einer massiven Veränderung in unserer Galaxis! Wir fahren vom dunklen Zeitalter ins helle und lichte „Goldene Zeitalter“!

Hell und Dunkel

Zwei wichtige Worte kurz erklärt

Zwischen hell und dunkel bestehen, nach menschlichem Dafürhalten, enorme und massive Unterschiede. Es sollen die eigentlichen Gegensätze sein, die das Gute und das Böse widerspiegeln!

Dem ist aber nicht so. Hell und dunkel sind sehr eng aneinander gebunden und gehören in dem alles umfassenden Schöpfungsakt zusammen. Sie sind wie der Tag und die Nacht in unserem 24-Stunden Zyklus auf unserem Planeten. Der helle Tag ist nicht besser als die dunkle Nacht. Beide sind gleichberechtigte Partner auf der Bühne des Lebens. Beide sind notwendig und lebenserhaltend. Ohne Licht kein Schatten, welcher durch ein materielles „Hindernis“ – vom Licht trennend – entstehen kann.

Wenn allgemein, und auch von mir, von der dunklen Seite oder der dunklen Mächte geschrieben wird, soll dies nur helfen mittels dieses Wortes den Begriff nach menschlichem Dafürhalten explizit und prägend zu formulieren.

Auch die dunklen Mächte sind Teil der Schöpfung und es ist irrelevant zu wissen wieso sie so sind.

Die umfassende Wahrheit, welche sehr bald uns allen zuteil wird, beinhaltet bestimmt auch dieses „dunkle Geheimnis“.

Umfassende Wahrheit

Das Schwert der Lichtkrieger

Da nun hell und dunkel ins rechte Licht gerückt sind, dürfen wir weiterhin mit diesen Begriffen hantieren. Wir dürfen also auch den Gegenspielern der „dunklen“ Mächtigen (die da waren) andere Figuren auf dem „Schachbrett“ hinzustellen. Wir dürfen – und ich will im Speziellen – die Anführer und Wegbereiter der bevorstehenden Meuterei auf dem Raumschiff Erde durchaus als Lichtkrieger oder Lichtarbeiter bezeichnen.

Wer diese Krieger in der Vergangenheit waren und gerade jetzt sind, bleibt für jeden Einzelnen von uns seine eigene Ansichtssache. Persönlich habe ich ganz klare Vorstellungen davon, wer zu den führenden Figuren im Jetzt zählt. Mich selbst zähle ich zu der „Arbeiterklasse“ dieser Meuterer!

Unsere gemeinsame Waffe, das Schwert, im Kampf gegen die Kapitäne auf der Brücke war, ist und bleibt die Wahrheit.

Die Wahrheit, eng verknüpft mit bedingungsloser Liebe und Emotionen, ist das Instrument, welches den Kampf um das Raumschiff Erde entscheiden wird. Wenn die Wahrheit (in seiner gesamten Tragweite) eine grosse Masse von Menschen erreicht, kann der entscheidende Kampf beginnen.

Dabei ist wichtig, dass alle Wahrheiten ans Licht kommen!

Die Menschen müssen erfahren, erkennen und akzeptieren, wer in der Kette des Schöpfungsaktes verantwortlich ist für unser Sein im Hier.

Jeder von uns Menschen trägt in sich ein bestimmtes Wissen über die Wahrheit. Einige wenige Menschen haben dieses Wissen ziemlich umfassend in ihrem Bewusstsein verankert. Beim Grossteil der Menschheit schlummert es im Unterbewussten. Das Wissen, und somit die Wahrheit, wird in naher Zukunft automatisch ins Bewusstsein aller Menschen transferiert. Dies, weil wir mitten in dem schon erwähnten Übergang sind zum goldenen Zeitalter. Von dunkel zu hell!

Das letzte Jahrhundert war geprägt von Wahrheitsfindung und auch Wahrheitsoffenbarung. Interessanterweise haben uns exakt einige Teile der Manipulations-Instrumente der Mächtigen dazu verholfen, dass wir Wahrheit erfuhren. Ich möchte das Mittel des Films mit den sogenannten Fantasien der entsprechenden Macher erwähnen. Die Vernetzung durch das Internet war von den Mächtigen sicher auch nicht in diesem gravierenden Sinne gedacht, wie sie schlussendlich geschah.

Heute kann jeder einigermassen bemittelte Mensch Zugang bekommen zu allen Informationen, die bis heute aus dem grossen „Korb der Geheimnisse“ entweichen konnten. Heute werden zum Teil Techniken benutzt, die schon vor tausenden von Jahren hier auf der Erde Anwendung hatten, als wir ja quasi noch Affen waren!

Instrumente der Macht

Die Waffen der Mächtigen an Bord des Schiffes

Die wichtigsten Instrumente der Kapitäne des Raumschiffs Erde sind in sieben grundlegende Gruppen aufzuteilen.

Diese Gruppen sind über die letzten Jahrhunderte stetig auf- und ausgebaut worden in der Struktur der „Machtpyramide“. Wer auch immer an der Spitze der Pyramide steht ist eigentlich ziemlich irrelevant. Sind es Wesen, Menschen oder Phantome? Egal. „Es“ ist eine dominante und bestimmende Macht, die ich bis jetzt die „dunkle Macht“ bezeichnete und auch die „Mächtigen, die da waren“. Ich bin davon überzeugt, dass diese Macht an Einfluss verlieren wird, weil eine universelle Veränderung stattfindet. Damit verbunden werden auch die Kapitäne auf dem Raumschiff ausgewechselt, was heute schon deutlich zu erkennen ist.

Das zeigt also, dass die Kapitäne auf einer der unteren Ebenen der Pyramide in den sieben Gruppen anzutreffen sind. Darum spreche ich niemals von einem Kapitän des Raumschiffs Erde. Es sind mehrere. Sind es nun diejenigen in den diversen Logen, Geheimbünden, Blutlinien oder Räten? Ich weiss es nicht. Und wiederum ist es ziemlich unbedeutend, in welchem jeweiligen „Verein“ sich die „Grossen“ treffen. Wichtig ist vielmehr zu wissen, mit welchen machtvollen „Instrumenten“ das Schiff gelenkt wird.

Die sieben Gruppen sind nach meiner persönlichen Meinung die folgenden:

  • Generelle Kontrolle über alle und alles
  • Steuerung der Religionen und Regenten
  • Nutzung der universellen Techniken
  • Ausbeutung der natürlichen Ressourcen des Planeten
  • Besitz der Wirtschaften und Informationskanäle
  • Einsatz von Finanzmitteln
  • Bestückung der Politik

Diese sieben Felder möchte ich nur kurz etwas ausführlicher beschreiben, damit ein besseres Verständnis besteht, wie sich der Mensch auf dem jeweiligen Terrain zu verhalten hat.

Die Reihenfolge der Gruppen ist auch gleichbedeutend mit Ihrer Macht, Stärke und traditionellen Entstehung.

Zuerst haben die dunklen Mächte die absolute Kontrolle über den Planeten erlangen können, weil nur noch kümmerliche Reste ehemaliger Hochkulturen auf der Erde übrigblieben. Hier möchte ich nicht auf die Ursprünge und Blütezeiten unserer früheren Zivilisationen (Menschheiten) eingehen. Es gibt genügend Informationen alternativer Art im Daten-Netz, um sich selbst über den Ursprung von Riesenskeletten, Pyramiden, Sternentoren sowie allerlei Tempel- und Städteanlagen zu erkundigen. Es blieben aber nicht nur diese materiellen Restteile übrig.

Es gab auch nur noch sehr wenige Menschen, die sich dem nahenden Dunkel entziehen und Teile von Wissen und Überlieferungen weitegeben konnten. Der bescheidene Rest der Menschheit unterwarf sich der Kontrolle der neuen Herrscher über diesen Planeten.

Die obersten Ämter in Religion und Regentschaft wurden von Getreuen der Macht besetzt und sind bis heute in deren Besitz. Bei den Regenten sind nur noch wenige Überbleibsel vorhanden, die jedoch immer noch als mächtige und einflussreiche „Kapitäne“ bezeichnet werden müssen. Man denke an noch existierende Königshäuser und den sogenannten Adel im Allgemeinen. Eine spezielle Menschenrasse hatte sich vor rund zweitausend Jahren dazu „erhoben“ – mit dem Segen und der Zustimmung der dunklen Macht – ihren Stamm und deren Nachkommen zum „auserwählten Volk“ zu ehren, das alle und alles beherrscht. Diese „Blutlinie“ zieht sich bis heute durch in allen Bereichen der Menschheit. Die Blutlinie der Juden als Übel der Menschheit zu bezeichnen ist jedoch falsch. Es ist nur ein kleiner Kreis dieser Glaubensgemeinschaft, die an den Schalthebeln der Macht ihr Unwesen treibt.

Nicht nur durch die Religion und Regentschaft zieht sich der „rote Faden“ dieser Menschenrasse. Alle sieben Gruppen! Auch die vorhandenen Technologien aus „anderen Welten“ werden von ihnen dem Rest der Menschheit vorenthalten.

Die hier angesprochenen „universellen Technologien“ sind uralt und schon seit Tausenden von Jahren auf unserem Planeten vorhanden uns auch eingesetzt worden. Was wir heute den „industriellen Militärkomplex“ nennen ist nur ein kleiner Teil von einem Zweig aus dem Bereich der Technologien. Kriege und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Menschen waren immer ein perfektes Mittel der dunklen Macht, um die Kontrolle zu haben und zu halten. Kriege finden jedoch nicht nur hier auf unserem Raumschiff Erde statt. Es gibt sie auch vielerorts im Universum und anderen Welten. Leider!

Das Wissen und Handhaben zur Ausbeutung der natürlichen Ressourcen unseres Planeten liegt in den Händen dieser „Kapitäne“. In vollem Bewusstsein, mit der zerstörerischen Herangehensweise dem Planeten und allen Bewohnern dieses Raumschiffs grossen Schaden zuzufügen, treiben die Herrscher ihr Tun hemmungslos und schonungslos weiter.

Die seit einigen hundert Jahren als „Motor der Gesellschaft“ beherrschende Wirtschaft mit all ihren Facetten ist seit einigen Jahrzehnten vollumfänglich in der Gewalt der dunklen Macht. Unabhängige Unternehmungen gibt es praktisch keine mehr. Das dominante Feld der Information (Medien) wird total durch die dunkle Macht belegt.

Früher (viel früher) galten Gold, Edelsteine und andere edle Stoffe aus dem grossen Schatz der Erde als Statussymbol für die Mächtigen und deren Reichtum.

Heute ist es das künstlich erzeugte „Ersatzmittel“ Geld in Form von Papier, Münzen und vor allem Nullen in elektronisch konstruierten Darstellungen. Die heutigen Banken sind das Resultat eines unterdrückenden Mechanismus unter Kontrolle einer kleinen Gruppe von Menschen über die Gesamtheit der Menschheit! Den grossen Banken der Erde gehören nicht nur alle kleinen Banken, sondern praktisch alle grossen Wirtschaftszweige auf dem Planeten.

Durch die „Macht des Geldes“ beherrschen die dunklen Mächte aber auch, seit etwas mehr als zweihundert Jahren, die politischen Geschicke eines jeden Landes auf Erden. Die aussagekräftigste Bestätigung dieser Tatsache gab schon im 18. Jahrhundert als Ursprung des „Geldübels“ Mayer Amschel Bauer (später nannte sich diese Linie: ROTHSCHILD): „Gebt mir die Macht, das Geld eines Landes zu schaffen und ich schere mich einen Dreck darum, wer das Land regiert!“ So ungefähr drückte sich diese Blutlinie zu Beginn ihres gewaltigen „Kriegszuges über die Menschheit und das Raumschiff Erde“ sinngemäss aus!

Mit der sehr kurzen Zusammenfassung über die „Waffen der dunklen Macht“ habe ich versucht mit wenigen Worten zu schildern, wie die „Kapitäne des Raumschiffs Erde“ diesen Planeten seit Beginn der heute existierenden Menschheit im „Würgegriff“ halten. Wesentlich mehr Worte über die bis heute bekannte Wahrheit gibt es „tonnenweise“ auf alternativen Informationsplattformen zu erfahren.

Die letzte Schlacht

Die Mächtigen, die waren, kämpfen noch

Grundlegend begann die „letzte Schlacht“ der dunklen Mächte zum Beginn des neuen Jahrtausends.

Mit dem fingierten „Angriff auf die Freiheit“ des leitenden „Schlagarms“ der Mächte (USA ist damit gemeint) am 11.9.2001 (9/11) startete das „Imperium“ den für es entscheidenden Kampf um den „Endsieg“ auf dem Planeten. Das Einläuten der NEUEN WELTORDNUNG begann!

Von diesem Zeitpunkt an waren Kriege nicht mehr begrenzt auf ein Land oder einige Länder. Ab dem 11. September 2001 war der gesamte Planet zum Schlachtfeld ernannt worden. Es galt den „Terrorismus“ überall zu bekämpfen. Der „Schlagarm“ und seine „Verbündeten“ schlugen überall dort zu, wo die Interessen des „Imperiums“ nicht berücksichtigt oder ignoriert wurden. Immer mit der Begründung, den Terrorismus zu bekämpfen und der Bevölkerung Demokratie zu bringen. Die USA wurde ja schon vor Jahrhunderten als „Neue Welt“ installiert quasi mit „Schlägern“ aus ganz Europa, welche das Leben von Ureinwohnern überhaupt nicht respektierten und grausame Massaker auf Ihrem neuen Kontinent verübten. Dieses Schlachten (Abschlachten von Leben) zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch die Geschichte dieses „glorreichen“ Landes und dessen Bewohner. Gesteuert von dunklen Mächten!

Die dunklen Mächte haben drei Zentren auf dem alten Kontinent als ihre Schaltzentralen gewählt. In der Reihenfolge ihrer Gründung sind dies:

  • Der Vatikan in Rom
  • Die City of London in England
  • Die BIZ in Basel

Alle drei Machtzentren sind vollkommen autonom und unter- stehen keiner Verfügungsgewalt der jeweiligen Länder. Sie sind quasi unantastbar!

Auf dem neuen Kontinent – in der neuen Welt – herrschen zudem ganz andere Gesetzmässigkeiten und die Macht- zentren Wall Street und Washington DC geniessen ebenfalls einen Sonderstatus. Von diesem „Nährboden der Gewalt“ aus sind in den Jahren seit Bestehen der Vereinigten Staaten von Amerika weltweit mehr als 250 Kriege geführt worden.

Die Hauptaufgabe des „Schlagarms“ der Macht war im letzten Jahrhundert vor allem die, auf jeden Fall zu verhindern, dass Europa zusammen mit Russland geeint sein würde. Und hier im Speziellen Deutschland mit Russland. Die Vasallenstaaten England und Frankreich waren und sind die primären „Hand- langer“ auf den Schlachtfeldern.

Mit Deutschland ist ein Partner der zu verhinderten Allianz fast am Boden – nach zwei Weltkriegen! Deutschland ist heute nur noch ein Schatten seiner selbst …

Beim zweiten Weltkrieg gelang es der dunklen Macht sogar den Allianzpartner Russland gegen Deutschland aufzuwiegeln.

Bis kurz vor dem Ende des letzten Jahrhunderts deutete alles darauf hin, auch dieses an natürlichen Ressourcen reichste und flächenmässig grösste Land voll und ganz unter die Herr- schaft der dunklen Mächte zu knuten.

Mit Wladimir Putin als führender Persönlichkeit auf der Kapitänsbrücke wurde diesem Treiben ein Ende gesetzt! Die letzten 15 Jahre seiner Tätigkeiten im Dienste des russischen Volkes haben gezeigt, dass ein massiver Gegenpol zur Hegemonie des Imperiums entstanden ist!

Geschickt ist es der Führung dieses Landes gelungen, als „Triebfeder“ für eine neue und grosse Allianz auf dem Raumschiff Erde zu dienen. Andere Volksgemeinschaften und deren „Kapitäne“ taten sich zusammen, um auf allen vorab erwähnten Instrument-Feldern Wiederstand zu bieten.

Wird das Bemühen der NEUEN KAPITÄNE auf dem Raumschiff Erde in der Weise fortgesetzt, so besteht Hoffnung auf ein GOLDENES ZEITALTER!

Mein Kampf

Jeder Einzelne kämpft für den Endsieg

Sehr bewusst benütze ich für dieses Kapitel den provokativen Titel und auch so die Unterzeile!

Nur wenige Tage sind vergangen, seit die „neue Fassung“ vom legendären Buch „Mein Kampf“ erschienen ist. Diese Veröffentlichung ist ein weiterer Versuch der dunklen Mächte, eine namhafte Kapitänsfigur in ein falsches Licht zu stellen. Es liegt mir absolut fern den ursprünglichen Verfasser des Originals zu verherrlichen. Aus meiner persönlichen Sicht war er ein grosser und bedeutender Kapitän, der für sein Volk einen Endsieg wollte. Um diesen Mensch wirklich zu erfassen muss man nur die ersten paar Seiten des Originals lesen! Ich empfehle es jedem sogenannten Lichtkrieger.

Mit „mein Kampf“ meine ich den ganz persönlichen und eigenen Beitrag eines jeden einzelnen Menschen, um den Endsieg gegen die noch herrschenden Kapitäne auf der Brücke unseres Raumschiffs Erde zu erlangen.

Die dunklen Mächte können wir Menschen nicht besiegen! Dazu sind höhere Wesenheiten nötig. Hier müssen uns die „Götter, die uns schufen“ helfen und Hand anlegen. Dass dies schon seit geraumer Zeit passiert, ist ziemlich gewiss. Universelle Kräfte sind schon seit Jahren am Tun und bringen Ordnung ins herrschende Chaos auf Erden!

Die „Handlanger“ der dunklen Mächte in menschlicher oder wie schon vorerwähnt anderer Gestalt können und müssen jedoch wir Menschen von der Kapitänsbrücke entfernen und durch lichte Gestalten austauschen.

Auch das passiert! Der erwähnte Wladimir Putin ist in meinen Augen ein herausragendes Beispiel. Zusammen mit ziemlich vielen anderen Führungskräften weltweit gehen diese Kapitäne als leuchtende Vorbilder voran, um der Meuterei auf dem Raumschiff Erde den nötigen Halt zu geben.

Was mich persönlich und alle anderen Menschen auf der Stufe der „Lichtarbeiter“ angeht, so müssen wir das Schwert der Liebe, der Wahrheit, der Aufklärung und des Beistands hoch halten, um denjenigen Menschen, die noch im Dunkeln tappen und gar nichts von den momentanen Veränderungen wissen zu helfen.

Ein kleiner und bescheidener Beitrag meiner Hilfe soll dieser Aufsatz sein! Möge er die Suchenden dazu animieren, weiterhin wachsam zu sein und die hellen „Lichtkrieger“ zu erkennen. Von einem der aktiv für die Menschen einen grossen Dienst geleistet hat und immer noch leistet ist sein Ruf zur Wachsamkeit hier zu hören:

https://www.youtube.com/watch?v=Xi6MBzaJ8-E

Mein persönlicher Kampf zum Endsieg beinhaltet unter anderem das Niederschreiben des soeben Gelesenen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.